Obedience

Anfragen und Anmeldungen

zu Obedience Platz 1 an Ausbildungsleitung Sandra Keller
+49 170 3177397 
obedience@psv-ffb.de
LINK zu den Übungszeiten 

Anfragen / Anmeldungen

zu Obedience Platz 2 an Erich Schlögl
Mobil: 0171 4038915
E-Mail obedience@psv-ffb.de
LINK zu den Übungszeiten

  • Prüfungsordnung Obedience kann bei Erich Schlögl käuflich erworben werden, Preis 5,00 € pro Stück.

LINKS zu Infos rund um Obedience

Geschichtliches

Obedience wird als die „Hohe Schule der Hundeausbildung“ bezeichnet. (Obedience heißt übersetzt: Gehorsam)
Seinen Ursprung hat die Hundesportart Obedience in Großbritannien. Zuerst war Obedience nur ein Bestandteil der sogenannten „working trials“
Zu einer anerkannten Sportart wurde es erst 1951.
In Deutschland wurde die erste Prüfungsordnung am 1. Juli 2002 nach einem eineinhalbjährigen Pilotprojekt veröffentlicht.

Voraussetzungen

Eine bestandene BH Prüfung ist notwendig, um bei Turnieren starten zu können.
Hund und Hundeführer sollten Spass an Gehorsamsübungen haben.

Ausschlaggebend ist bei dieser Sportart die akkurate, harmonische und mit Freude gezeigte Präsentation der verschiedenen Übungen. Obedience kann nahezu jeder Hund ausüben, ob groß oder klein, jung oder alt, Rüde oder Hündin, Rassehund oder Mix. Der Hund muss motiviert sein und gerne arbeiten. Jeder Hund sollte eine gute Sozialverträglichkeit mitbringen  (Menschen und anderen Hunden gegenüber).

„Wenn ein Hund nur darf wenn er soll, aber nie kann wenn er will, dann mag er auch nicht wenn er muss!
Wenn er aber darf wenn er will, dann mag er auch wenn er soll und dann kann er auch wenn er muss.
Denn .Hunde die können sollen, müssen wollen dürfen !!!“

Allgemeines

  • Wir legen großen Wert auf ein faires Training mit den Hunden.
    Obedience wird beim PSV FFB in 2 Gruppen trainiert (Platz 1 und Platz 2). Beide Gruppen haben das Ziel auf Turnieren zu starten. Der Unterschied liegt in verschiedenen Trainingsansätzen.
  • In der Gruppe auf Platz 1 werden Übungen von Klasse 3 bis Beginner größtenteils im Einzeltraining geübt.
  • In der Gruppe auf Platz 2 wird von Klasse zu Klasse trainiert. Es wird gleichzeitig mit mehreren Hunden unter Aufsicht von mehreren Trainern gleichzeitig gearbeitet. Hierbei wird verstärkt auf Arbeiten unter Ablenkung in Einzel- und Gruppenübungen Wert.
  • Die Gruppe Platz 1 trainiert Mittwochs und Sonntags, die Gruppe auf Platz 2 trainiert Mittwochs und Samstags. Jede Gruppe hat feste Ausbilder mit verschiedenen Stilen und Trainingsmethoden.
    Unterschiedliche Trainingsansätze sind wichtig, denn so findet jedes Mensch/Hund Team den für sich richtigen Ansatz.
    Natürlich gibt es auch gemeinsame Trainingseinheiten, wir besuchen auch zusammen Seminare und Turniere. Bitte bei Startplanungen daher vorher Rücksprache mit euren Ausbildern halten
    Für uns steht der Spaß und die individuelle Ausbildung an erster Stelle.

Infos zu den einzelnen Klassen und Übungen

In allen Klassen ( Beginner, 1,2, 3, Senioren) gibt es einen gemeinsamen Teil mit mehreren Hunden auf dem Platz , in dem das Verhalten gegenüber anderen Hunden, Sitz oder Platz mit und ohne Sicht auf den Hundeführer geprüft wird. Danach wird jeder Hund einzeln geprüft, je nach Klasse  unterscheidet sich der Schwierigkeitsgrad. Ein Ringsteward sagt dem Hundeführer an, wohin er laufen darf, es muss kein Schema gelernt werden. Auch die einzelnen Übungen werden angesagt und der HF gibt seinem Hund erst dann die Kommandos, wenn sie ihm angesagt werden

Die unten dargestellten Übungen in den Klassen Beginner, 1, 2,  und 3 findet Ihr auf Handkarten zum Ausdrucken:

Die Obedience Handkarten wurden von Imke Nienwöhner erstellt. Der PSV FFB bedankt sich für die Erlaubnis zur Veröffentlichung. 

  Beginner-Klasse     Obedience Klasse 1  
  Übungen  Kf.   Übungen  Kf.
1. Verhalten gegenüber anderen Hunden 4 1. 1 Minute sitzen HF in Sicht  3
2. Stehen und Betasten 3 2. Freifolge 3
3. 2 Min. Liegen mit Sichtkontakt  3 3. Steh aus der Bewegung  3
4. Freifolge 3 4. Abrufen 3
5. Sitz oder Platz aus der Bewegung 2 5. Sitz oder Platz aus der Bewegung      2
6. Voraussenden in ein Quadrat  3 6. in eine Quadrat schicken  3
7. Abrufen  3 7. Apportieren   4
8. Apport auf ebener Erde  3 8. Distanzkontrolle  3
9. Kontrolle auf Distanz  3 9. Sprung über eine Hürde 3
10. Schicken um eine Pylone 3 10. Schicken um eine Pylone 3
11. Gesamteindruck  2 11. Gesamteindruck 2
  Σ 32     32
           
  Obedience Klasse 2     Obedience Klasse 3   
  Übung  Kf.   Übung  Kf.
1. 2 Minuten liegen außer Sicht 2 1. 2 Minuten sitzen ohne Sichtkontakt 2
2. Freifolge 3 2. 1 Minute liegen in Sicht mit Abrufen 2
3. Steh, Sitz, Platz aus der Bewegung 
     (2 Übungen müssen gezeigt werden) 
3 3. Freifolge 3
4. Abrufen mit Steh 4 4. Steh, Sitz und Platz aus der Bewegung 3
5. In ein Quadrat schicken mit Platz und Abrufen  4 5. Abrufen mit Steh und Platz 4
6. Apport mit Richtungsanweisung 3 6. In ein Quadrat schicken mit Platz und Abrufen 4
7. Geruch identifizieren 4 7. Richtungsapport 3
8. Kontrolle auf Distanz 4 8. schicken über Pylon und Richtungsapport über Hürde 4
9. Apport eines metallenen Gegenstandes über eine Hürde 3 9. Geruch identifizieren 3
10. Gesamteindruck 2 10. Distanzkontrolle 4
  Σ 32   Σ 32

Seniorklasse

Um in der Seniorklasse starten zu können, muss der Hund das 8.
Lebensjahr vollendet und mindestens die Klasse 1 bestanden haben.
Eine Rückkehr in die Klassen Beginner, 1, 2 oder 3 ist nach einem Start
in der Seniorklasse nicht mehr möglich.

Allgemeine Richtlinien für das Richten und Ausführen der Übungen
in der Senior-Klasse: Die Allgemeinen Bewertungsrichtlinien der Prüfungsordnung vom 1.1.2016 finden Anwendung, jedoch sollte die Beurteilung der Geschwindigkeit bei allen abzulegenden Einzelübungen außer Acht gelassen werden.

  Übung Koeffizient
1. 2 Minuten Liegen in einer Gruppe, HF außer Sicht 4
2. Freifolge 3
3. Abrufen 3
4. In ein 15 m entferntes Quadrat schicken mit Platz 3
5. Steh und/oder Sitz und/oder Platz aus der Bewegung 4
6. Apportieren mit Richtungsanweisung 2
7. Um einen 5 Meter entfernten Pylon herumschicken 4
8. Geruchsidentifizierung aus 6 Holzgegenständen 4
9. Distanzkontrolle aus 10 m 4
10. Gesamteindruck 2
  Σ 32

 

Für die verschiedenen Übungen gibt es unterschiedliche Punktbewertungen.
Um von einer Obedience-Klasse in die nächsthöhere Klasse aufsteigen zu können, muss die Wertnote „Vorzüglich“ erreicht werden.

Vorzüglich 256 – 320 Punkte 
Sehr gut    224 – 255,5 Punkte 
Gut            192 –  223,5 Punkte

Zielsetzung

Ziel der Ausbildung ist, dass die Mensch/Hund-Teams die in der PO geforderten Aufgaben möglichst exakt und mit Freude ausführen.