Topleistungen der THSler in Windach

Eine Woche vor dem eigenen Turnier machten sich 5 Brucker THSler auf zum Nachbarverein in Windach, wo das schon traditionelle Österreichisch-Bayerische Freundschaftsturnier stattfand. Dabei setzten einige der Brucker Starter die Highlights der Veranstaltung.

Ab der dritten Gehorsamsübung an diesem Tag hatte die Veranstaltung einen heimlichen Star. Die 13jährige Joana mit ihrem Rico zeigte bei ihrem ersten Vierkampf eine beeindruckende Leistung. Sportlich flott führte sie den kleinen Rüden gekonnt durch die Übung also ob sie noch nie etwas anderes gemacht hätte. Leistungsrichterin Karin Guillard war wie das fachkundige Publikum begeistert. Es gab kräftigen Applaus für die erreichten 58 Punkte, die an diesem Tag auch niemand mehr überbieten konnte. Und auch in den Laufdisziplinen zeigte die jüngste und kleinste Teilnehmerin den meisten Erwachsenen die Hacken. Einzig im Hürdenlauf prellte Rico zweimal vor und eine Stange fiel. Aber trotz dieser 6 Fehlerpunkte gelang eine tolles Debüt: 271 Punkte bedeuteten Gesamtrang 3 an diesem Tag. Wir sind gespannt, was dieses Team noch erreichen kann.

Etwas im Schatten dieser Premiere blieb daher die Leistung vom Michi und Soferl. Zu Unrecht, denn die erreichten 276 Punkte bedeuteten nicht nur Gesamtrang 1, sondern auch die erste Qualifikation für den VK 3. Neben den superschnellen Läufen (etwa die 10,05 sec im Hindernislauf) gelang diesmal eine Gehorsamsübung ohne große Fehler (54 Punkte). Wenn die Unterordnungsleistungen sich stabilisieren, ist dieses Team kaum zu schlagen.

Solide die Leistung der einzigen Brucker VK 3-Starterin Birgit: Nach 51 Punkten in der Unterordnung, fehlerfreie Slalom- und Hindernisläufe. Einzig im Hürdenlauf beginnt die sonst so sichere Kira ihr Frauchen abzuhängen. Daher 4 Fehlersekunden und gesamt 248 Punkte.

Weiterhin unstet sind die Leistungen von Flo mit seiner Alice. 46 Punkte UO, fehlerfreie Slalomläufe, einmal Vorprellen im Hürdenlauf, das sah noch nach einem ganz ordentlichen Wettkampf aus. Leider ließ Alice dann im Hindernislauf insgesamt 4 Hindernisse aus (16 Strafsekunden), so dass am Schluss 247 Punkte übrig blieben.

Auch Momo, der wie eine Feder springen kann, ließ zwei Hindernisse aus. Nach der UO mit 43, einmal Vorprellen und fehlerfreien Slalomläufen, standen so am Ende 232 Punkte zu Buche.

Slalom Anbremsen – Birgit mit Kira

Leider setzte Momo seine „Auslasser“ auch im abschließenden Shorty fort. Die 12 Strafsekunden warfen bei guten 12er Laufzeiten das Team Carina/Momo und Joana/Rico auf Platz 11  zurück.

Anders hingegen Alice. Sie hatte wohl ihre Fehlerquote schon im Vierkampf erfüllt. So siegte das Team Flo/Alice und Michi/Soferl in überragenden 18,91 sec mit weitem Abstand vor Team Austria 1 und 3.

Gesamtrang 1 durch Michi und Soferl, Rang 3 und beste Unterordnung durch Joana und Rico. Einzig die österreichische Staatsmeisterin Lisa Fabian konnte mit 273 Punkten (Gesamtrang 2) mithalten. Die schnellsten VK1 und 2 Laufzeiten auch durch Joana, Flo und Michi und die Shorty-Mannschaft ließ der Konkurrenz keine Chance. Da kann man sich nicht beschweren.

Nach einem heftigen Regenschauer fand die Siegerehrung um 17 Uhr wieder bei Sonnenschein statt. Alle Brucker Starter konnten einen Pokal entgegennehmen und die besondere Leistung von Joana und Rico wurden extra noch einmal hervor gehoben.

Brucker Pokalsammler

Jetzt gilt alle Konzentration dem eigenen Turnier nächsten Sonntag. Mal schauen, ob dort auch so gute Leistungen gezeigt werden können (o.k.- es fehlt die günstige Hanglage des Windacher Hundeplatzes).


Geschrieben von Immo Looschen