Pfingstturnier in Königsbrunn – gemischtes Ergebnis der PSVler

Am Pfingstmontag startete pünktlich um 9:00 Uhr das 1. Rally Obedience –Turnier beim GSV Königsbrunn. Das Wetter war fantastisch, morgens kühl und erst am Nachmittag richtig warm. Die Küche hatte für alle etwas zu bieten, vor allem auch Kuuuuchen, und zwar zu äußerst zivilen Preisen. Es war also perfekt angerichtet.

Der Turnierplan sah den Start der LK 3 gleich in der Früh vor. Danach wurde runtergezählt bis zur Seniorenklasse. Alle Klassen waren sehr gut besetzt – selbst in der LK 3 gingen 15 Teams an den Start.

Gerichtet wurde von Vera Mayer mit Anwärterin Ruth Schroetel. Die Parcours waren entsprechend unaufgeregt gebaut – vor allem auch in der LK 3, keine Abrufe, wenig Distanzübungen. Damit soll allerdings nicht gesagt sein, dass man keine Fehler einbauen kann; ganz im Gegenteil.

Als viertes Team gingen Lola und Thomas in den Parcours. Lola war durchaus motiviert und zeigte dies auch nach jeder Übung durch einen dankbaren Blick zum Herrchen, dass dieses wieder alles richtiggemacht hatte. So entstand über 15 Stationen eine derart enge Bindung, dass Lola das Steh aus der Bewegung das Herz brach und sie mit Thomas weitertrottete. Die Wiederholung klappte dann zwar, aber fünf Punkte waren auf dem gepflegten Rasen des GSV Königsbrunn liegen geblieben. Ansonsten lief es gut und so beendeten die beiden mit vorzüglichen 92 Punkten die Prüfung.

Lillifee und Karin gingen als zehntes Team an den Start in der LK 3. Ein energischer Start mit exakter Ausführung der Übungen ließ ein sehr gutes Ergebnis erwarten. Eine erste Unsicherheit kam durch die Wiederholung des versetzten Sprungs an der achten Station in den Auftritt. Die weiteren vier Übungen brachten dann die gewohnte Routine zurück, bis Lillifee den „doppelten“ Twist nicht annahm und große Verunsicherung zeigte. Karin brach daraufhin vernünftigerweise ab und konnte so leider keine Wertung erreichen.

In der LK 2 durfte das Soferl mit Michael als erstes PSV-Team in den Ring. Gewohnt gelassen und souverän, von Soferl mit sachkundigen Kommentaren begleitet, gingen die beiden den Parcours an. Es lief wie am Schnürchen – bis zum „einfachen“ Twist, den Soferl erst in der Wiederholung zeigte. Bis hier waren nur fünf Punkte verloren. Doch einige Übungen später hatten die beiden dann erst kein Glück und stattdessen auch noch richtig Pech. „Anhalten – Steh“ wäre dran gewesen, eine Kleinigkeit für die beiden. Doch Soferl machte erst einmal bequem Sitz – was Michael entging und somit zehn schöne Punkte kostete. So blieben für die beiden am Ende leider nur sehr gute 83 Punkte.

Als letztes Team brachte Rico unseren Klaus mit in den Wertungsring. Die beiden motivierten sich gegenseitig durch den Parcours und blieben im Grunde fehlerfrei. Lediglich nach einer 180°-Grad- Drehung versuchte Rico sein Herrchen durch ein schiefes „Sitz“ am Weitergehen zu hindern, was den beiden einen Punkt Abzug kostete. Vorzügliche 99 Punkte waren die Belohnung.
Nun möchte man ja meinen mit 99 Punkten bist du der Champ – aber weit gefehlt. Die LK 2 beendeten gleich drei Teams mit 99 Punkten. Und da entscheiden dann die Sekunden über deinen Platz auf dem Stockerl. Für Rico und Klaus war es diesmal der Bronzerang.

So verschieden die Auftritte der PSV-Teams auch ausgegangen sein mögen, am Ende waren alle zufrieden mit einem schönen Turniertag. Dank an die Königsbrunner- wir kommen wieder, versprochen.
Geschrieben von Nordgerling Thomas