Endlich wieder THS

Coronabedingt fand das 1.Turnier des Jahres erst im August statt. Die Brucker konnten wie geplant ihr Nachtturnier letzten Samstag durchführen, nachdem das Landratsamt FFB die Veranstaltung genehmigt hatte. Perfektes Wetter, eine einwandfreie Organisation und disziplinierte Teilnehmer – eine rundum geglückte Veranstaltung.
THS VO A


Gleich zu Beginn stellten sich 4 Aspiranten bei Leistungsrichterin Gabi Wegmann zur Vorprüfung A/B vor und alle dürfen demnächst im THS starten!
THS VO B

Das sind Roswitha Pleyer (GSV Köngisbrunn) mit Maybe, Dagmar Dröse (PSV Sonthofen) mit Polly und die beiden Brucker Silke mit Emmi und Immo mit Santos.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Im Anschluss folgte der Slalom der Vierkämpfer, den alle ganz gut bewältigten mit Ausnahme von Joanas Rico, der erst eine kleine Platzrunde drehte.
Das kostete ordentlich Zeit und Nerven und 12 Strafsekunden kamen auch noch dazu. Schnellster der VK 1 und 2 Starter war Eric mit Alice.

THS VK Slalom
Es folgten die 9 Geländeläufer, die bei angenehmen Temperaturen die 2000 Meter in Angriff nehmen konnten.
THS GL 2000 m
Hier gab es auch die besten Leistungen des Tages: der Deutsche Meister Matthias Schleifer lief mit Meisterhund Frodo 5,19 min, nachdem er kurz davor mit Novizin Jolle schon 5,24 min vorgelegt hatte. Als erster am Wendepunkt bei Streckenposten Fritz erschien allerdings ein Hase. Hervorragend auch Richy mit Maja, der 5,37 min benötigte.
THS GL 2000 m
Da blieben die ordentlichen 8,07 von Michi mit Motte etwas im Schatten. Schnellste Frau war Eva Trapp (HAG Wolnzach) mit Branca in 6,54 min.

Unter Flutlicht ging es dann mit dem Hindernislauf weiter. Der kurzfristige Umzug auf Platz 2 machte den Heimvorteil für die Brucker Starter zunichte. Niemand sammelte hier so viele Fehler wie die PSVler. Die schnellste Einzelzeit lief Michi mit Motte in 10,24 sec, leider ließ die aufgedrehte Border-Hündin 5 Hindernisse aus.

Den besten Hürdenlauf der Brucker zeigte Joana mit Rico, die damit auch die schnellste der VK3-Starter war.

Ab 22:30 Uhr liefen dann alle Gehorsamsübungen. Die beste VK1-Vorführung zeigte für ihn selbst auch etwas überraschend Michi mit Motte, die während der gesamten Unterordnung völlig still blieb.

Gegen 1 Uhr morgens waren die Unterordnungen beendet, das Wettkampfbüro war schnell, so dass um 1:30 Uhr die Ausgabe der Pokale und Urkunden durchgeführt werden konnte.
Siegerehrung THS Nachtturnier




 
 
Wie liefs für die Brucker Starter? Trotz Nachtturnier Licht und Schatten.

Eric konnte mit Alice bei seinem ersten Start die Männerklasse im Vierkampf 1 gewinnen. Leider gab’s für seine Unterordnung nur 46 Punkte, so dass es trotz des ordentlichen Ergebnisses von 255 Punkten nicht zur Quali für den VK 2 reichte. Michi mit Motte wurde vierter dieser Klasse, aber seine 57/242 Punkten genügten für die 1.Qualifikation.

Eher zum Abhaken war der Abend für Sophie mit Spotty. Der junge Australian Shepherd Rüde war „leicht“ überfordert mit der Gesamtsituation – Lichtblick war ein fehlerfreier Slalomlauf in 11,83 sec.

Von den 4 VK 2 Starterinnen blieben nur 2 in der Wertung. Ein Ausfall betraf Steffi mit Bella: die beiden kollidierten nach dem Zieleinlauf des 1.Hindernislaufdurchgangs. Bella humpelte so stark, dass sie den Wettkampf abbrechen mussten. Gott sei Dank war es nichts Ernstes, Bella geht es in der Zwischenzeit wieder gut.
 
Carina mit Momo begann mit einem fehlerfreien Slalomlauf, im Hindernislauf wollte Momo dann zweimal den Hoch-Weit nicht nehmen und in der Unterordnung war dem kleinen Mix dann das Gras spätabends schon viel zu feucht.

Doppelstarterin Uli mit Lotte und Ronja zeigte zwei ordentliche Wettkämpfe. Einzig einmal Vorprellen, ansonsten alle Laufdisziplinen fehlerfrei. Das Tempo fehlt noch etwas, aber Uli ist noch nicht ganz fit. So kam sie mit Lotte auf Platz 4 und mit Ronja auf Platz 3 (erster Pokalrang) im Vierkampf 3. Platz 6 ging hier an die Jüngste des gesamten Feldes. Obwohl nach dem verpatzten Slalom kein Topergebnis mehr möglich war, zeigten Joana und Rico die nachfolgenden Läufen konzentriert und fehlerfrei. Herausragend dann die Unterordnung: Mit 60 Punkten die beste Leistung des Tages und dafür gab’s verdient den Sonderpokal. Und die 240 Punkte genügen auch für die Quali zur BM 2021.

Beste Vierkämpferin in dieser Nacht war die Wolnzacherin Kristin Siedenburg mit Mini Australian Shepherd Lucy (270 Punkte). Den Sonderpokal für den schnellsten Hindernislauf holte sich Ben Bernhard mit Ben vom GSV Königsbrunn.

Jetzt hoffen wir, dass noch einige Turniere im Herbst stattfinden werden. Für Sonthofen haben schon mal 8 Brucker mit 11 Starts gemeldet.
Link zu den Ergebnissen
Link zu den Bildern

Schlögl Erich

2. Vorsitzender PSV Fürstenfeldbruck e.V. Ausbilder Grunderziehung, BH, Obedience Webmaster komm. Pressereferent